Zum Tode von Georg Baumeister

Am 24. März 2018 verstarb unser Mitglied der ersten Stunde Georg Baumeister. Er war Mitinitiator unseres Schulprojektes in Simbabwe. Ohne Georg Baumeister wären die meisten Erfolge nicht möglich gewesen. Vor allem lag ihm der Neubau der Schule in Zimbabwe am Herzen, den er mit viel Engagement ermöglicht hat.

Nach den ersten Artikeln über kleine Hilfsmaßnahmen meldete sich Georg Baumeister mit der Absicht, „etwas Größeres zu machen“. Da zu diesem Zeitpunkt noch angenommen wurde, dass die bestehenden Gebäude in Fort Charter/Simbabwe weiter genutzt werden könnten, sagte er eine große Summe zur Renovierung der Schule zu. Das war die Geburtsstunde unseres Vereins, der Felistas Afrikahilfe Kempen.

In den Folgejahren hat Georg Baumeister sein Versprechen wahr gemacht. Allein mit seiner finanziellen Unterstützung konnte ein erstes komplett neues Schulgebäude mit zwei Klassenzimmern in Simbabwe errichtet werden. Der Schulbetrieb, der wegen der maroden Gebäude kurz vor dem Zusammenbruch war, konnte damit in einem ersten Schritt über Jahrzehnte gesichert werden. Gerne hätte Georg Baumeister auch noch die weiteren Projekte zur Hilfe notleidender Kinder unterstützt, insbesondere den Bau einer Küche für die Schulspeisung.

Vom ersten Tag an haben wir Georg Baumeister als hilfsbereiten Menschen kennengelernt, dem es stets ein Bedürfnis war, dort zu unterstützen, wo Not herrscht. Wir werden versuchen, alle Projekte in seinem Sinne fortzuführen; aber seine Unterstützung wird uns dabei fehlen.

Wir sprechen seiner Familie unsere aufrichtige Anteilnahme aus und werden Georg Baumeister stets in guter Erinnerung behalten. Unser Freund Helmut  Orbon aus Zimbabwe schickte seiner Familie Grüße von „all seinen Freunden an der Charter Primary School in Zimbabwe“. Eine Tafel in der Schule wird noch lange an seine Hilfsbereitschaft erinnern. Sein Name wird auch dort nicht in Vergessenheit geraten.